Die Programmiersprache Ruby

Blog| Forum| Wiki  

Das Principle of least sursprise (POLS), also das »Prinzip der geringsten Überraschung«, ist eines der Hauptprinzipien von Ruby. Es besagt, dass die Programmiersprache sich immer so intuitiv wie möglich verhalten soll, wodurch ein langwieriges Studium der Dokumentation unnötig wird. Sucht man beispielsweise eine Methode, die einen String kapitalisiert, also den ersten Buchstaben eines Strings in einen Großbuchstaben umwandelt, so soll man nicht erst in Rubys Dokumentation schauen müssen, sondern rein intuitiv #capitalize verwenden. Demenstprechend bietet Ruby eine solche Methode auch an.

Trotzdem sieht nicht jeder das Gleiche als Überraschung an, und Matz hat deswegen eins deutlich gemacht:

"Das Prinzip der geringsten Überrschung ist das Prinzip meiner geringsten Überraschung. Und das Prinzip der geringsten Überraschung, nachdem du Ruby gut gelernt hast." (Matz in einem Interview).

Tatsächlich sagt Matz im selben Interview sogar, dass er nie behauptet habe, Ruby folge dem Prinzip der geringsten Überrauschung, das wäre durch die Community zustande gekommen. Das macht umso deutlicher, wie sehr Ruby diesem Prinzip folgt: Die Entwickler um Matz haben die Sprache derart intuitiv geschaffen, dass sie als unüberraschend angesehen wird.